Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in

EZU – Umschulung zur/zum staatlich anerkannten Erzieher_in

Die Förderung zielt durch die Vermittlung des anerkannten Berufsabschlusses auf eine Steigerung des Qualifikationsniveaus der Zielgruppe und die Unterstützung ihrer (Wieder)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt. Mittelbar soll die Förderung darüber einen Beitrag zur Bereitstellung von Fachkräften für die sächsische Wirtschaft leisten. 

Inhalt ist die Umschulung nach SGB III bzw. SGB II zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in über Bildungsgutschein mit Finanzierung des dritten Jahres über ESF. Bei Bedarf wird die Qualifizierung mit Coaching und Stützunterricht flankiert.

Zielgruppe sind Arbeitslose (SGB III, SGB II, Nichtleistungsempfänger), die eine Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in über Bildungsgutschein aufnehmen. Als Besonderheit gegenüber den weiteren Programmstufen der "JobPerspektive Sachsen" können für die Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in auch Teilnehmer/innen aus der stärker entwickelten Region Leipzig einschließlich des ehemaligen Landkreises Döbeln aufgenommen werden. Voraussetzung ist, dass die Umschulung an einer der teilnehmenden 20 Fachschulen in den Landesdirektionsbezirken Dresden und Chemnitz möglich ist.

Dauer: 3 Jahre

Ziel: Berufsabschluss als staatlich anerkannte/r Erzieher/-in, Integration in den 1. Arbeitsmarkt

Aktueller Stand:

Erstmalig in 2015 haben 164 Teilnehmer/innen im Rahmen der "JobPerspektive Sachsen" die Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in begonnen. Für diese Teilnehmer/innen beginnt ab 01.08.2017 das dritte Ausbildungsjahr, welches durch den ESF finanziert wird. In 2016 konnten wiederum 157 Teilnehmer/innen die Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/in im Rahmen der "JobPerspektive Sachsen" beginnen.

Durch die sächsischen Agenturen für Arbeit und Jobcenter wurden seit 18.04.2017 bereits zum dritten Mal potenzielle Teilnehmer_innen für die geplanten Umschulungsplätze im Ausbildungsjahr 2017 (mit Schuljahresbeginn ab 01.08.2017) zugewiesen. Nach Prüfung und Ermittlung der individuellen Unterstützungsbedarfe in den Regionalbüros erfolgt die Auswahl der jeweiligen Fachschulen.

Auch 2018 werden weitere Platzkontingente zur Verfügung stehen.