Programmbausteine

Individuelle Einstiegsbegleitung

Die Förderung dient der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Beschäftigungschancen von Langzeitarbeitslosen mit dem Ziel der (Wieder)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt. Darüber hinaus soll die Förderung einen Beitrag zur Aktivierung und Nutzung des Potenzials von Langzeitarbeitslosen zur Sicherung des Arbeitskräftebedarfs der sächsischen Wirtschaft leisten.


QAB dual - Individuelle betriebliche Umschulung bzw. Ausbildung zum Berufsabschluss

QAB dual steht für die betriebliche Variante der Qualifizierung für Arbeitslose ohne Berufsabschluss zu einem anerkannten Berufsabschluss. 

Die Förderung zielt durch die Vermittlung von anerkannten Berufsabschlüssen bzw. zielführenden Teilqualifikationen auf eine Steigerung des Qualifikationsniveaus der Zielgruppe und die Unterstützung ihrer (Wieder)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt. Mittelbar soll die Förderung darüber einen Beitrag zur Bereitstellung von Fachkräften für die sächsische Wirtschaft leisten.


Zweite Chance durch QAB, Bildnachweis: Jörn Haufe

Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in

Die Förderung der Umschulung zum/zur staatlich anerkannten Erzieher/-in zielt durch die Vermittlung des anerkannten Berufsabschlusses auf eine Steigerung des Qualifikationsniveaus der Zielgruppe und die Unterstützung ihrer (Wieder)Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt. Mittelbar soll die Förderung darüber einen Beitrag zur Bereitstellung von Fachkräften für die sächsische Wirtschaft leisten.




Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen

Die Maßnahmen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen (Stufe 4) sind darauf angelegt, die Voraussetzungen für die Aufnahme einer weiterführenden Maßnahme (zum Beispiel berufliche Qualifizierung) zu schaffen, um mittelfristig die Integration der Zielgruppe in den 1. Arbeitsmarkt zu unterstützen. Darüber hinaus soll die Förderung sozialer Ausgrenzung entgegenwirken sowie gesellschaftliche und soziale Teilhabe ermöglichen.

Schritt für Schritt

Im Rahmen der "JobPerspektive Sachsen" liegt die Programmstufe zur Beschäftigung und sozialen Integration für am Arbeitsmarkt besonders benachteiligte Menschen - "Schritt für Schritt".

Anders als die weiteren Programmbausteine liegt "Schritt für Schritt" in der alleinigen Verantwortung des Sächsischen Ministeriums für Soziales und Verbraucherschutz (SMS), die Umsetzung erfolgt nicht über die Struktur der Regiestelle und Regionalbüros. Grundlage der Förderung bildet die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Förderung von aus dem Europäischen Sozialfonds mitfinanzierten Vorhaben der Förderperiode 2014 – 2020 (ESF-Richtlinie SMS) vom 19. August 2014.

Die Förderung dient dem Abbau multipler Vermittlungshemmnisse sowie der  Wiedererlangung der Beschäftigungsfähigkeit langzeitarbeitsloser Menschen mit dem Ziel der Schaffung von Voraussetzungen für weiterführende Maßnahmen, z.B. Baustein "Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit" der JobPerspektive Sachsen.